... die Bürgerliche Vereinigung Turgi (bvturgi)

 

Bis Mitte 19. Jahrhundert ernährten sich die Bewohner von Wil und Turgi ausschliesslich aus den Erträgen der Landwirtschaft. Mit dem Bau der Spinnereigebäude durch die Herren Bebié an der Limmat bei Turgi in den Jahren 1816 und 1836, aber auch durch die Weiterführung der Spanischbrötlibahn über Baden hinaus nach Turgi und Brugg, sowie durch die neue Bahnlinie von Turgi nach Waldshut veränderte sich die Einwohnerschaft rasch. Die Spinnereibesitzer errichteten für die zuziehenden Arbeiter und ihre Familien sog. „Kosthäuser“ und nahmen dadurch noch grösseren Einfluss auf ihre Arbeiterschaft. Die sozialen Unterschiede und die daraus entstehenden Spannungen zwischen den Bauern in Gebenstorf und den Industriearbeitern von Turgi führten 1884 zur Abtrennung von Wil und Turgi von Gebenstorf und damit zur Gründung der politisch selbständigen Gemeinde Turgi. Die Fabrikanten waren zwar auch an der Entwicklung der Gemeinde interessiert, vorwiegend aber aus Eigeninteresse.

 

Die Spinnereiarbeiter schlossen sich zusammen und versuchten, sich Gehör zu verschaffen und auch ihre Interessen zu vertreten. Es entstand eine gewerkschaftlich organisierte Ortspartei. 1932 bildete sich als weitere politische Kraft die Bürgerliche Vereinigung Turgi (bvturgi) mit dem Ziel, aktiv für das Wohl der Gemeinde tätig zu sein und Verantwortung zu übernehmen.

 

Sie verfolgt eine bürgerliche Politik: Auf der Grundlage einer sozialen Gesinnung soll die Verantwortung des Einzelnen für sich und die Gemeinschaft gestärkt und Unterstützung dort geleistet werden, wo der einzelne überfordert ist. Dies schliesst mit ein, dass zu den personellen und finanziellen Mitteln der Gemeinde Sorge zu tragen ist und diese überlegt und sinnvoll eingesetzt werden müssen, - also eine bürgerliche Politik gelebt wird.

 

In den letzten 70 Jahren ist aus der bvturgi eine starke politische Kraft entstanden, die sich auf die Erfordernisse der Gemeinde Turgi konzentriert. Der überparteiliche Zusammenschluss setzt Kräfte frei, die es ermöglichen, die Anliegen der Einwohner aufzugreifen und in den Behörden und Kommissionen zu vertreten. Seit Bestehen der Vereinigung ist es ihr immer wieder gelungen, fähige und qualifizierte Personen für Behörden und Kommissionen zu stellen. In den letzten 50 Jahren sind die Mehrheit der Gemeindeammänner, Schulpflege- und Kommissionspräsidenten aus den Reihen der bvturgi hervorgegangen.

 

Das Wohl unserer Gemeinde fordert die aktive Mitarbeit seiner Bürgerinnen und Bürger - auch auf Kosten der Freizeit (wenigstens eines Teils davon!). Diese Bereitschaft zu fördern, ist eine weitere Aufgabe der Vereinigung.

 

Zu den wichtigsten Bestrebungen der Vereinigung gehören die Ermutigung der jungen Generation, in der Gemeinde mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen. Wir brauchen kompetenten Nachwuchs, der sich so früh als möglich mit den Funktionen und Aufgaben unserer Gemeinde vertraut macht. Dieser Zielsetzung dienen ordentliche und ausserordentliche Versammlungen, Stellungnahmen in der Tagespresse, Initiativen in der Gemeinde, sowie Politapéros.

 

Interessierst du dich für die Bürgerliche Vereinigung Turgi (bvturgi) und ihre Zielsetzungen? Du bist in unserem Kreise herzlich willkommen. Für mehr Informationen wende dich bitte an unseren Präsidenten, Robert Landis, oder sende uns deine Betrittserklärung an info@bvturgi.ch. Wir freuen uns auf dich.